Was macht ein Kinderarzt? Ausbildung & Aufgaben

Was ist ein Kinderarzt?

Abgeleitet von den griechischen Wörtern pais (Kind) und iatros (Arzt oder Heiler) ist ein Kinderarzt ein Arzt, der sich auf die medizinische Versorgung von Kindern spezialisiert hat.

Obwohl es erhaltene Manuskripte gibt, die der Pädiatrie aus früheren Zeiten gewidmet sind, wurde sie erst Mitte des 19. Jahrhunderts als neues medizinisches Fachgebiet anerkannt und entwickelt. Abraham Jacobi ist bekannt für seine zahlreichen Beiträge auf diesem Gebiet und gilt als Vater der Pädiatrie. Er wurde in Deutschland geboren, wo er seine medizinische Ausbildung erhielt, ging aber später in die USA, um zu praktizieren. Dort eröffnete er die erste Kinderklinik in New York.

In diesem Artikel:

  • Was ist ein Kinderarzt?
  • Was macht ein Kinderarzt?
  • Wie ist der Arbeitsplatz eines Kinderarztes?
  • Was ist der Unterschied zwischen Erwachsenen- und Kindermedizin?
  • Kann ein Kinderarzt Erwachsene behandeln?
  • Benötigt ein Kinderarzt eine speziell ausgebildete Kinderkrankenschwester?
  • Was sind einige häufige Probleme bei der pädiatrischen Gesundheitsversorgung?
  • Wo und in welchen Fachgebieten werden Kinderärzte am dringendsten benötigt?
  • Sind Kinderärzte glücklich?
  • Wie lange dauert es, Kinderarzt zu werden?
  • Soll ich Kinderarzt werden?
  • Mehr sehen

    Was macht ein Kinderarzt?

    Kinderärzte kümmern sich körperlich, geistig und emotional um ihre Patienten und kümmern sich um die Gesundheit von Säuglingen, Kindern und Jugendlichen. Sie führen diagnostische Tests durch, um Informationen über den Gesundheitszustand des Patienten zu erhalten, und verabreichen Behandlungen, Therapien, Medikamente und Impfungen zur Behandlung von Krankheiten, Störungen oder Verletzungen. Sie behandeln auch Kinder, die an leichten Verletzungen, akuten und chronischen Gesundheitsproblemen sowie physiologischen und psychologischen Wachstums- und Entwicklungsproblemen leiden.

    Kinderärzte beraten und führen Kinder und ihre Eltern oder Erziehungsberechtigten in Bezug auf Ernährung, Hygiene und Krankheitsvorbeugung. Das Gebiet der Pädiatrie ist eine kollaborative Spezialität – Kinderärzte in der Grundversorgung können Patienten an einen Facharzt überweisen, wenn sie Symptome einer schwerwiegenden Erkrankung aufweisen, um das Problem effizient anzugehen.

    Pädiatrie ist ein aufregendes und herausforderndes Gebiet. Es ist auch ein unglaublich breites Gebiet und bietet Ärzten viele Möglichkeiten zur Auswahl. Nach Abschluss eines dreijährigen pädiatrischen Aufenthaltsprogramms beschließt etwa ein Drittel der Kinderärzte, weitere drei Jahre in einem Stipendienprogramm zu trainieren. Dies ermöglicht es einem Kinderarzt, eine Karriere in einer pädiatrischen Subspezialität zu absolvieren, die Folgendes umfassen kann:

    Jugendgesundheitsspezialist
    Jugendliche zwischen 11 und 21 Jahren können von einem jugendlichen Gesundheitsspezialisten betreut werden. Diese Kinderärzte sind speziell dafür ausgebildet, Teenagern und jungen Erwachsenen mit emotionalen, verhaltensbezogenen und körperlichen Pflegebedürfnissen, einschließlich lebensbedrohlicher Krankheiten, zu helfen. Bestimmte Gesundheitsprobleme im Zusammenhang mit der reproduktiven und psychischen Gesundheit können vertraulich behandelt werden.

    Die heutigen Jugendlichen sind vielen sozialen und akademischen Belastungen ausgesetzt und können für eine Vielzahl von Problemen und Bedingungen behandelt werden, wie zum Beispiel: Wachstums- und Entwicklungsprobleme; Schul-, Lern- und Aufmerksamkeitsprobleme; Drogen-, Alkohol- und Tabakkonsum; Ernährung, Fettleibigkeit und Essstörungen; Akne und Hauterkrankungen; für die Fahrerlaubnis erforderliche körperliche Untersuchungen; orthopädische Probleme wie Skoliose; akute oder chronische Krankheiten, von Halsentzündung bis Asthma, Diabetes oder Zerebralparese; Kopfschmerzen; Brustschmerzen; Depression; Stress; Angst; Selbstachtung; Schlafstörung; und gynäkologische und reproduktive Gesundheit / Sexualität Fragen.

    Kinderallergiker / Immunologe
    Kinder können häufig an Allergien oder anderen gesundheitlichen Problemen leiden, die mit ihrem Immunsystem verbunden sind. Wenn ein Kind Allergien hat, bedeutet dies, dass sein Immunsystem falsch auf Dinge reagiert, die normalerweise harmlos sind (wie Staub, Pollen, Hautschuppen, Lebensmittel, Insektenstiche und Schimmelpilzsporen). Diese Reaktion kann gesundheitliche Probleme wie Nesselsucht, Asthma, Hautausschläge, Ekzeme, Heuschnupfen, Durchfall, Anaphylaxie, Sinusitis, Lungenentzündung, Soor oder Abszesse verursachen.

    Das Hauptziel eines pädiatrischen Allergologen / Immunologen ist es, dem Kind Erleichterung zu verschaffen. Dies erfolgt durch spezielle Tests zur Diagnose des Zustands und anschließende Entscheidung über die geeignete Behandlung. Die Behandlung kann das Auffinden und Vermeiden von Dingen umfassen, die die allergischen Symptome verursachen, die Verabreichung von Allergiespritzen (Immuntherapie) oder die Verschreibung von Medikamenten.

    Kinderkardiologe
    Ein Kinderkardiologe ist Spezialist für die Diagnose und Behandlung von Kindern mit Herzerkrankungen und Herzerkrankungen. Sie arbeiten eng mit anderen Spezialisten zusammen (z. B. Herzchirurgen, Herzrhythmus-Spezialisten (Elektrophysiologen), medizinischen Genetikern, Anästhesisten, Krankenschwestern, Diätassistenten und Therapeuten), um eine genaue Diagnose zu beurteilen und zu erhalten. Der spezifische Zustand jedes Kindes erfordert einen umfassenden und individuellen Behandlungsplan.

    Pädiatrische Kardiologen können mit Patienten arbeiten, bevor sie überhaupt geboren werden, während ihrer Kindheit und bis ins Erwachsenenalter. Es gibt eine Vielzahl von Erkrankungen, die behandelt werden können, wie z. B.: Arrhythmie (unregelmäßiger Herzschlag); angeborenen Herzfehler; Durchblutungsstörungen; Brustschmerzen oder Ohnmacht; Herztransplantation; supraventrikuläre Tachykardie; vererbtes langes QT-Syndrom; Herzgeräusche; kardiovaskulärer Kollaps; Herzversagen; kardiovaskuläre Anomalien auf der Intensivstation für Neugeborene; fetale Herzanomalien; Transposition der großen Arterien; und die Behandlung kritisch kranker Kinder mit Herzproblemen.

    Pädiatrischer Notarzt
    Ein pädiatrischer Notarzt kümmert sich um Säuglinge, Kinder und Jugendliche, die aufgrund von Verletzungen oder akuten Krankheiten dringend und sofort medizinische Hilfe und Unterstützung benötigen (diese Verletzungen oder Krankheiten können oft schwerwiegend oder lebensbedrohlich sein).

    Pädiatrische Notärzte behandeln normalerweise die folgenden Arten von Notfällen: hohes oder anhaltendes Fieber; schwere Infektionen; Atembeschwerden; starke Schmerzen; Dehydration; Anfälle; schwere allergische Reaktionen; Frakturen; Kopfverletzungen; Verbrennungen, Vergiftungen; Überdosierungen; Asthma; Diabetes; Sichelzellenanämie; und Tierbisse.

    Diese Art von medizinischen Notfällen erfordert häufig spezielle Verfahren, Geräte und Techniken, in deren Anwendung pädiatrische Notärzte geschult sind. Pädiatrische Notärzte arbeiten in Notaufnahmen von Kinderkrankenhäusern, Lehrkrankenhäusern, Gemeindekrankenhäusern und pädiatrischen Notfallzentren.

    Pädiatrischer Endokrinologe
    Endokrinologie ist die Wissenschaft, die Hormone (Chemikalien, die die Funktionsweise anderer Körperteile beeinflussen) und Drüsen (Organe, die Hormone in den Blutkreislauf abgeben) untersucht. Ein pädiatrischer Endokrinologe befasst sich mit Problemen oder Störungen im Zusammenhang mit Kinderhormonen und den Drüsen, die sie produzieren.

    Hormone bestimmen, wie ein Kind wachsen und reifen wird. Daher unterscheiden sich die Probleme bei pädiatrischen Endokrinologen erheblich von denen bei Endokrinologen, die sich um Erwachsene kümmern. Probleme im Zusammenhang mit Wachstum und Entwicklung können Probleme für die sexuelle Entwicklung eines Kindes verursachen, die dann erhebliche Auswirkungen auf sein körperliches und emotionales Wohlbefinden haben können.

    Beispiele für hormonelle Störungen, die pädiatrische Endokrinologen behandeln können: niedriger Blutzucker (Hypoglykämie); vergrößerte Schilddrüse (Kropf); Funktionsstörung der Eierstöcke und Hoden; Fettleibigkeit; Diabetes; frühe oder verzögerte Pubertät; unteraktive oder überaktive Schilddrüse; Rachitis; Hypokalzämie; Hypo- / Hyperfunktion der Hypophyse; Wachstumsprobleme; und Nebennieren-Hypo / Hyper-Funktion.

    Neonatologe
    Neonatologen sind geschult, um mit den kompliziertesten und risikoreichsten Situationen im Zusammenhang mit Neugeborenen umzugehen. Sie arbeiten hauptsächlich auf Intensivstationen für Neugeborene oder in speziellen Kindergärten von Krankenhäusern. Wenn vor der Geburt des Babys ein Problem festgestellt wurde, kann sich ein Neonatologe mit einem Geburtshelfer zusammenschließen und die Pflege des Babys während der Schwangerschaft unterstützen. Für Frühgeborene oder schwerwiegende Krankheiten, Verletzungen oder Geburtsfehler kann ein Neonatologe zum Zeitpunkt der Entbindung und bei der anschließenden Betreuung des Neugeborenen zur Verfügung stehen.

    Frühgeborene sind Babys, die geboren werden, bevor ihr Körper bereit ist, den Mutterleib zu verlassen. Kritische Organe wie Lunge, Herz, Magen und Haut sind möglicherweise nicht reif genug, um ohne Hilfe zu funktionieren. Neonatologen verfügen über eine spezielle Ausbildung und können die medizinischen Probleme eines Neugeborenen mithilfe von Geräten bewerten und behandeln, die speziell für die kleinsten Patienten entwickelt wurden.

    Neonatologen können mit Erkrankungen wie Geburtsfehlern, Atemstörungen und Infektionen umgehen und dabei helfen, die Pflege und das Management von Frühgeborenen, Neugeborenen mit kritischen Krankheiten oder Neugeborenen, die eine Operation benötigen, zu koordinieren. Sie konsultieren Kinderärzte, Geburtshelfer und Hausärzte zu Erkrankungen, die Neugeborene betreffen, und können in einigen Fällen sogar ambulant eine kurzfristige Nachsorge leisten.

    Weitere Subspezialitäten:

    Pädiatrischer Nephrologe
    Behandelt Kinder mit Nieren- oder Harnwegserkrankungen, Blasenproblemen und Nierensteinen
    Pädiatrischer Lungenarzt
    Behandelt Kinder mit Atem- und Lungenerkrankungen
    Pädiatrischer Rheumatologe
    Behandelt Kinder mit Gelenk-, Muskel- und Knochenerkrankungen, Arthritis usw.
    Pädiatrischer Gastroenterologe
    Behandelt Kinder mit Verdauungs-, Leber- oder Ernährungsproblemen
    Pädiatrischer Hämatologe / Onkologe
    Behandelt Kinder mit Blutkrankheiten und Krebs
    Entwicklungsverhaltens-Kinderarzt
    Behandelt Kinder mit Legasthenie, Schreibschwierigkeiten und anderen schulbezogenen Problemen
    Spezialist für pädiatrische Infektionskrankheiten
    Behandelt Kinder mit einer wiederkehrenden oder anhaltenden Krankheit, die durch Bakterien, einen Pilz, einen Parasiten oder eine andere seltene Infektion verursacht wird

    Sind Sie als Kinderarzt geeignet?

    Kinderärzte haben unterschiedliche Persönlichkeiten. Sie sind in der Regel investigative Personen, was bedeutet, dass sie intellektuell, introspektiv und neugierig sind. Sie sind neugierig, methodisch, rational, analytisch und logisch. Einige von ihnen sind auch sozial, was bedeutet, dass sie freundlich, großzügig, kooperativ, geduldig, fürsorglich, hilfsbereit, einfühlsam, taktvoll und freundlich sind.

    Klingt das nach dir? Machen Sie unseren kostenlosen Karrieretest, um herauszufinden, ob Kinderarzt eines Ihrer Top-Karrierematches ist.

    Machen Sie jetzt den kostenlosen Test Erfahren Sie mehr über den Karrieretest

    Wie ist der Arbeitsplatz eines Kinderarztes?

    Kinderärzte können in einer Reihe von Umgebungen arbeiten, z. B. in Krankenhäusern, privaten Praxisbüros, Organisationen zur Erhaltung der Gesundheit, kommunalen Gesundheitszentren, öffentlichen Gesundheitskliniken, Schulen oder beim Militär und der Regierung. Es ist weniger wahrscheinlich, dass sie in die Einzelpraxis eintreten, und es ist wahrscheinlicher, dass sie als Angestellte in gruppenärztlichen Praxen arbeiten.

    In einer typischen Umgebung genießen Kinderärzte ein angenehmes Arbeitsumfeld, da sie in der Regel Büros und Untersuchungsräumen zugewiesen sind, die für Kinder am besten geeignet sind. Büros und Räume sind mit Kinderbüchern, Spielzeug und Aktivitäten ausgestattet, um Kinder während Wartezeiten zu beschäftigen und sie bei schmerzhaften Eingriffen abzulenken. Die Arbeit mit Kindern hat jedoch auch Nachteile. Sie können widerspenstige Patienten sein, oft unruhig und manchmal hysterisch und von Ärzten und medizinischen Verfahren verängstigt. Im Umgang mit Kindern ist äußerste Geduld geboten. Hier ist die Ausbildung in der Pädiatrie von unschätzbarem Wert.

    Häufig gestellte Fragen

    Was ist der Unterschied zwischen Erwachsenen- und Kindermedizin?

    Ein allgemeines Sprichwort im medizinischen Bereich lautet: „Kinder sind nicht einfach kleine Erwachsene.“ Mit anderen Worten, es gibt signifikante Unterschiede zwischen der Behandlung von Erwachsenen und Kindern. Die kleinere Körpergröße und die weniger reifen inneren Organe eines Säuglings oder Kindes unterscheiden sich physiologisch erheblich. Diese Abweichungen können angeborene Mängel oder Defekte und Entwicklungsprobleme aufweisen, die für junge Patienten sehr spezifisch sind. Die Interpretation der Symptome, die Diagnose und die Verschreibung von Medikamenten und anderen Behandlungen durch einen Kinderarzt werden vom Alter des Patienten beeinflusst.

    Die Tatsache, dass die Patienten des Kinderarztes häufig nicht unabhängig befürworten oder Entscheidungen treffen können, fügt der pädiatrischen Praxis einen weiteren Aspekt hinzu: die Kommunikation mit Eltern und Familie; und unter Berücksichtigung der Bedenken potenziell vieler Menschen, nicht nur des Patienten. Dieser Teil der Arbeit des Kinderarztes kann angesichts einer …

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Schaltfläche "Zurück zum Anfang"